Convective Outlook 30-06-2021

Ein Stufe 2 wird vorhergesagt für lokale schwere Gewitter mit heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen, teilweise sind auch extreme Regenfälle ( Stufe 3 ) möglich mit bis zu 100 mm in kurzer Zeit ! Überflutungsgefahr !

Ein Stufe 1 wird vorhergesagt für die Möglichkeit lokaler kräftiger Gewitter mit Starkregen, stürmischen Böen und kleinem Hagel !

Ein Stufe 0 wird vorhergesagt für eine Gewitterwahrscheinlichkeit von 15 bis 50 % !

Deutschland befindet sich heute unter dem Einfluss eines Tief, das sich langsam nach Nordosten bewegt. Dabei rechnen die Modelle in den Mittagstunden das Tief über Nordwestpolen. Von diesem Tief ist eine Konvergenz zu erwarten, die sich bis Rumänien ziehen kann. Dahinter zeigt sich ein Frontensystem das dem Bodentief folgt und unser Wetter beeinflusst. Gestützt wird das ganze von einem Höhentief über Deutschland das vor allem im Vorfeld auch für Hebungsimpulse sorgen wird. Im Bereich des Höhentiefkerns zeigt sich Höhenkaltluft was im Gegensatz zu der Temperatur im Bereich der planetarischen Grenzschicht in ca. 1.5 km Höhe eine vertikale Temperaturabnahme von -27 Grad erzeugen kann. Dieses reicht um die Atmosphäre zu destabilisieren.

Dabei kann es hier ebenfalls einzelne Schauer und Gewitter mit Starkregen geben. Hauptaugenmerk gilt aber dem Norden und Nordosten denn hier ist eine hohe Unwettergefahr vorhanden.

Gewittervorhersage Diskussion

Die Radiosondenaufstiege von heute Morgen 8 Uhr zeigen eine sehr feuchte Luftmasse über dem Norden, Nordosten und Osten mit einem Gehalt an niederschlagbaren Wassers von bis zu 38 mm und eine schon leicht vorhandene Energiemenge von 100 bis 400 j/kg. Mit einem KO-Index von 0 bis -5 K ist die Atmosphäre potentiell instabil geschichtet.

Diese potentielle Instabilität wird auch von den Modellen weiterhin gerechnet und vor allem nach Nordosten hin zeigt sich eine Luftmasse mit möglichen Capes von 400 bis 800 j/kg. Die signifikanten Prognoseparameter schlagen allerdings kaum an aber es wird von den Modellen eine sehr hohe Niederschlagsmenge gerechnet, besonders über dem Nordosten. Bis Donnerstagmittag 14 Uhr rechnen die Modelle vor allem über Mecklemburg Vorpommern bis ins nördliche Brandenburg Mengen von 60 bis 100 mm punktuell auch mehr. Dabei sind dementsprechend Überflutungen zu erwarten.

Der Extrem Wetter Index zeigt eine deutlich hohe Wahrscheinlichkeit von Starkregenereignissen über dem Nordosten. Durch die möglichen Energiemengen kann punktuell Hagel nicht ausgeschlossen werden. Wenig auffällig zeigt sich der Wind denn es werden nur Böen von maximalen 50 km/h gerechnet. Direkt an der Grenze zu Polen auch etwas darüber.

Aktuelle Warnungen

Anzeigen

Gewittervorhersage

Blitzortung

Social Media

Unsere Partner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.