Convectiver Outlook 29-06-2021

Ein Level 2 wird vorhergesagt für das Risiko von Schwergewittern mit heftigem Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen !

Ein Level 1 wird vorhergesagt für das Risiko von kräftigen Gewittern mit Starkregen, Sturmböen und kleinkörnigem Hagel !

Ein Level 0 wird ausgegeben wegen einer Gewitterwahrscheinlichikeit von 15 %

 

 

Gewittervorhersage Synoptik

Deutschland befindet sich heute unter dem Einfluss eines Tiefs, das sich langsam nordostwärts verlagert. Das Tief wird von einem Höhentief über Frankreich gestützt. Im Vorfeld findet sich eine Konvergenz, die auf der Rückseite eines Höhenrückens unter Hebungseinflüssen gerät. Es wird zunächst warme und feuchte Luft nach Deutschland geführt die im äussersten Osten auch heiss sein kann. Dann folgt eine Kaltfront und dahinter einfliessenden deutlich kühlere Luft. Durch diesen Wetterwechsel kommt es erneut wieder zu starker Konvektion.

Am Mittwoch findet sich das Tief über Nordpolen und Deutschland zunehmend in kühlerer Luft. Die Tageshöchsttemperaturen fallen dabei deutlich niedriger aus als zuletzt. Dabei kommt es allerdings auch zu einer durchgreifenden Wetterberuhigung und das Risiko schwerer Gewitter verlagert sich in den Nordosten des Landes.

Diskussion

Die Wettermodelle zeigen heute ab den Nachmittagstunden eine mögliche sich bildene Gewitterlinie ( Squalline ). In dieser Linie kann sich auch ein Bowecho entwickeln und auch die eine oder andere Superzelle ist möglich. Dieses zeigt wieder die mögliche vertikale Windscherung. Vor allem über Baden Württemberg und Bayern zeigen sich die auffälligsten Werte.

Es zeigt sich, das hinter der Front in den mittleren Höhen ein vorschießendes Windfeld mit hohen Windgeschwindigkeiten. Dabei könnte sich aufgrund der auftretenden vertikalen 0-3 km Windscherung das Risiko für Bowechos steigen. Kommt es zu großflächiger Hebung ist eine Squalline durchaus wahrscheinlich.

Es zeigt sich mit Theta E,s in 850 hPa von 48 bis 53 Grad eine fast tropische Luftmasse mit einem hohen Feuchtegehalt, was sich auch beim Gehalt des niederschlagbaren Wassers wiederspiegelt der erneut mit bis zu 40 mm hoch ist. Die möglichen Capewerte zeigen mögliche Energie in einer Größenordnung von 600 bis 1000 j/kg, Richtung Alpen auch bis 1800 j/kg. Vor allem über Bayern zeigt sich der Large Hail Index erhöht so, das es hier zu größerem Hagel kommen kann.

Punktuell über Rheinland Pfalz und verbreitet am Alpenrand in Bayern zeigt sich ein erhöhter Supercell Composit Parameter und auch der Energy Helizity Index EHI ist erhöht. Währned über Rheinland Pfalz der signifikant Tornadoindex kaum vorhanden ist, ist dieser am Alpenrand recht hoch. Innerhalb der Linie die möglich ist, werden zudem rotierende Aufwinde gerechnet wodurch dementsprechende organisierte Konvektion bis hin zu Superzellen möglich wird. Das zeigt sich auch bei der 0-3 km Helizität der innerhalb der Linie hohe Werte zeigt und flächendeckend im Vorfeld mit positiven Werten und dahinter mit deutlichen negativen Werten.

Nach derzeitigem Stand verlagern sich die Gewittersysteme zum einen ostwärts und zum anderen Nordostwärts.

Aktuelle Warnungen

Anzeigen

Gewittervorhersage

Blitzortung

Social Media

Unsere Partner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.